Ratgeber zum Vorzugspreis

Hier können Interessierte ausgewählte Ratgeber zum Vorzugspreis erhalten und sparen damit je Buch 2,50 Euro
Zur Bestellung

Rund um den Kredit: Arten von Krediten und Darlehen

Sie haben finanzielle Wünsche und suchen einen günstigen Kredit oder ein günstiges Baudarlehen?

Hier können Sie sich Wünsche erfüllen und die besten Konditionen vergleichen:
- >>> Autokredit
- >>> Ratenkredit

Oder Sie suchen ein besonders günstiges >>> Baudarlehen

Nutzen Sie die zinsgündtige Zeit...

Annuitätendarlehen o. Annuitätsdarlehen
Unter einem Annuitätendarlehen versteht man ein Darlehen, bei dem während der gesamten Laufzeit gleichbleibende Rückzahlungsraten gezahlt werden. Diese setzen sich aus der sogenannten Tilgung sowie den Zinsen zusammen.
Da durch die Tilgung die Darlehenssumme und somit auch Zinslast für den Kredit fällt, erhöht sich die prozentuale Tilgungsrate im Laufe der Jahre.
Daher ist es auch möglich, daß ein Darlehen mit einer anfänglichen Tilgungsrate von 1%, welches ja dann rein rechnerisch 100 Jahre laufen würde, bereits nach rund 30 Jahren abgezahlt ist.

Beamtendarlehen o. Beamtenkredit
Unter einem Beamtendarlehen oder Beamtenkredit versteht man ein Kredit-Angebot, daß sich ausschließlich an Beamte (auf Lebenszeit) oder unkündbare Angestellte im öffentlichen Dienst richtet.
Im Prinzip handelt es sich dabei um nichts anderes als einen Ratenkredit, jedoch wird hier als zusätzliche Sicherheit der Faktor "Unkündbarkeit" gewertet. Diese Kredit-Angebote bieten in der Regel günstigere Konditionen als "normale" Ratenkredite, da das Kredit-Ausfallrisiko erheblich niedriger einzuschätzen ist.

Endfälliges Darlehen
Bei einem endfälligen Darlehen oder Festdarlehen wird die gesamte Schul erst am Ende der Laufzeit zurückgezahlt. Während der Laufzeit des Darlehens werden nur die laufenden Zinsen gezahlt, es erfolgt keine Tilgung. Stattdessen werden beispielsweise Beiträge für eine Lebensversicherung gezahlt, die am Ende der Laufzeit zur Tilgung der Schuld herangezogen wird. Für den Kreditnehmer kann sich hieraus ein nicht unerheblicher Steuervorteil ergeben.

Kleinkredit für Studenten
Oft benötigen Studenten mehr Geld, als sie selbst haben oder ihre Eltern ihnen geben können. Doch nicht jeder, der es beantragt, bekommt auch Bafög. Dann hilft ein Nebenjob.
Reicht das Geld dann immer noch nicht, bietet sich ein Kleinkredit für Studenten an. Hat der Student vor der Beantragung des Kredits den Vertrag für einen Nebenjob vorzuweisen - hat also ein geregeltes Einkommen - wirkt sich das günstig für die Bewilligung des Kreditantrags aus. Ein Kleinkredit kommt vor allem in Frage, wenn relativ kurzfristig größere Summen Geldes benötigt werden.
Die Beträge bewegen sich meist in der Spanne von 2500 bis 5000 Euro. Natürlich sind auch andere Summen möglich. Wer der Bank glaubhaft machen kann, dass er das Geld wirklich zum Beispiel für die Anschaffung von Lehrmaterialien (auch Computer und Software) benötigt und Sicherheiten bieten kann, bekommt auch einen Kredit über 15.000 Euro. Das ist aber eher die Ausnahme für einen Kleinkredit. Viele Banken beschränken die Vergabe ihrer Kleinkredite auch auf ein Jahr.
Gerade Studenten bekommen meist bessere Konditionen als andere Kreditantragsteller. Das wirkt sich vor allem in moderaten Zinsen und längeren Laufzeiten aus. Die Rückzahlung des Darlehens kann meist in kleineren Beträgen erfolgen als bei einem "normalen" Kredit. Einige Banken bieten auch die Festschreibung der Zinssätze an. Das heißt, dass im Kreditvertrag ein Zinssatz festgelegt wird, der dann entweder über die gesamte Laufzeit oder zumindest über eine bestimmte Zeit nicht geändert wird.
Doch hierbei unterscheiden sich die Kreditinstitute und ein Vergleich der Zinsen, Laufzeiten, Grenzen und Rückzahlungsraten lohnt sich in jedem Fall. Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich den Kredit in Raten auszahlen zu lassen. Dann wird über eine bestimmte Laufzeit eine gewisse Summe monatlich ausbezahlt, die dann nach Abschluss des Studiums an die Bank zurückgezahlt werden muss. Doch üblicherweise werden Kleinkredite komplett an den Kreditnehmer überwiesen.
Grund für die besseren Konditionen der Banken bei Kleinkrediten für Studenten ist, dass sie davon ausgehen, dass ein rasch beendetes Studium meist mit einer erfolgreichen Jobsuche endet und sie so sicher ihr Geld zurückgezahlt bekommen.

Kredit ohne SCHUFA
Dies ist ein oft benutzter aber etwas schwieriger Begriff, da es keine eindeutige Definition gibt.
Bei einem Kreditantrag wird in der Regel geprüft, ob ein sogenannter SCHUFA-Eintrag vorliegt, bei einer sogenannten negativen SCHUFA wird üblicherweise der Kredit abgelehnt. Neue Kredite werden bei der SCHUFA eingetragen und sind für andere Kreditgeber oder Gläubiger ersichtlich.

Kredit ohne SCHUFA kann nun verschiedenes bedeuten:
1. Es wird keine SCHUFA-Auskunft eingeholt, der Kredit wird aufgrund der Einkommensverhältnisse zugesagt.
2. Es wird eine SCHUFA-Auskunft eingeholt, jedoch wird der Kredit auch bei (nicht allzu) negativer SCHUFA gewährt.
3. Der Kredit wird nicht bei der Schufa eingetragen und ist somit für andere Kreditgeber und Banken nicht ersichtlich (schufafreier Kredit).
Wenn Sie nun über den Begriff Kredit ohne SCHUFA stolpern, so können einer, zwei oder alle drei der oben genannten Punkte zutreffend sein, hier sollten Sie genau auf das Kleingedruckte achten.
Einen Kredit ohne Schufa, bei dem alle Punkte erfüllt sind, können Sie hier online beantragen.
Derartige Kredite werden auch als schufafrei oder schufa-frei bezeichnet.

Privatkredit
Unter einem Privatkredit versteht man einen standartisierten Kredit über eine feste Kreditsumme. Der Privatkredit wird üblicherweise in festen monatlichen Raten zurückgezahlt.
Weitere Erläuterungen zum Privat-Kredit finden Sie unter dem Begriff Ratenkredit, es handelt sich hierbei um die gleiche Kredit-Art.

Ratenkredit
Unter einem Ratenkredit versteht man einen Kredit über einen festen Betrag, welcher in festen Raten zumeist monatlich zurückgezahlt wird. In die monatlichen Kreditraten sind meist sowohl Tilgung und Zinsen, als auch evtl. angefallene Kredit-Gebühren mit eingerechnet.
Ratenkredite werden meist von Privatkunden in Anspruch genommen und sind auch unter dem Begriff Privatkredit bekannt.
Bei Ratenkrediten an Privatpersonen gilt das Verbraucherkreditgesetz. Unter anderem muß auch der effektive Jahreszins angegeben werden um eine Vergleichbarkeit der Kredit-Angebote zu gewährleisten

Realkredit
Beim Realkredit handelt es sich meistens um einen hohen Kredit der oftmals objektgebunden ist. Die Laufzeit eines Realkredites beträgt in der Regel 5 bis 30 Jahre und wird mit Grundschulden besichert. Diese Kreditart wird oftmals von Kunden in Anspruch genommen, die zum Beispiel ihren Bauvorhaben, im Rahmen der gewerblichen Immobilienfinanzierung finanzieren möchten.
Einen Realkredit kann man durch 3 verschiedene Wege tilgen. Nach den Tilgungsmodalitäten unterscheiden wir also 3 Arten des Realkredites:
1.Annuitätendarlehen: Die Tilgungs- bzw. Zinszahlung erfolgt in diesem Fall während der Laufzeit in gleichbleibenden Beträgen. Während der Laufzeit wird der Zinsanteil sinken und der Tilgungsanteil steigen.
2.Abzahlungsdarlehen: In diesem Fall bleiben die Tilgungsbeiträge während der gesamten Laufzeit gleich. Durch die Verrechnung der erfolgten Tilgung werden die Zinszahlungen immer geringer. Mit der Laufzeit ergeben sich also insgesamt abnehmende Zahlungen.
3.Festdarlehen: In diesem Fall muss der Kredit-Nehmer während der Laufzeit nur Zinszahlungen in gleichbleibenden Beträgen leisten. Bei dieser Kreditart wird der Kredit am Ende der Laufzeit in einer Summe getilgt. Der Zeitpunkt der Tilgung wird beim Abschluss des Kreditvertrages vereinbart.
Möchten Sie sich einen Traum wahrmachen, aber Sie verfügen zurzeit nicht über das dafür benötigte Geld? Ein Realkredit kann Ihnen helfen, Ihren Traum wahr zu machen. Realkredite haben natürlich genau wie alle anderen Kreditarten sowohl Vor- als auch Nachteile bzw. Risiken.
Im Folgenden haben wir für Sie die Vor- sowie Nachteile und Risiken des Realkredites kurz zusammengefasst:

Vorteile eines Realkredits:
a) Durch die Besicherung über eine Grundschuld wird eine hohe sowie langfristige Finanzierung ermöglicht und somit wird auch die Planungssicherheit für das Unternehmen erhöht.
b) Bei diesem Kredit können Sie die Zinsen für mehrere Jahre festschreiben. Dies sichert dem Unternehmen eine deutlich höhere Planungssicherheit als bei anderen Kreditarten für die Zinsfestschreibungsperiode.
c).Laut Nr.19 Absatz 3 AGB der Banken bzw. Kreditinstituten ist eine fristlose Kündigung von Krediten mit fester Laufzeit nur aus wichtigen Gründen möglich.
d) Die Konditionen sind langfristig festgeschrieben. Dies ermöglicht Ihnen eine langfristige Planungssicherheit.

Nachteile eines Realkredits:
a) Meistens werden bei der Bewertung von gewerblich genutzten Immobilien bei der Ermittlung der Beleihungs-Grenze hohe Abstriche gemacht.
b) Im Falle, dass die Zinsen variable oder nur für einen kürzeren Zeitraum festgeschrieben werden, kann man die Gesamtkosten der Investition nicht im voraus kennen.
c) Eine vorzeitige Kredittilgung ist mit einer Vorfälligkeitsentschädigung verbunden.

Realkredite werden in der Regel von sog. Realkredit-Instituten im Rahmen der Eigenheimfinanzierung vergeben. Hierzu gehören u.a. Hypothekenbanken und Bausparkassen.
Im Rahmen der Kreditprüfung wird hierbei hauptsächlich auf die wirtschaftliche Bonität bzw. Kreditwürdigkeit im Gegensatz zur persönlichen Bonität eines Kreditnehmers Wert gelegt.
Um einen Realkredit zu beantragen, werden von Ihnen in der Regel folgende Unterlagen benötigt:
- Personalausweis
- Kreditantrag
- Eine Auskunft bei der Schufa bzw. eine Selbstauskunft von Ihnen.

Sofortkredit
Ein Sofortkredit ist eigentlich ein Ratenkredit. Da diese Art des Kredites heutzutage sehr schnell abgeschlossen werden kann, nennt man sie auch Sofortkredit. In Zeiten des World Wide Web ist es inzwischen möglich einen Sofortkredit per Internet abzuschließen, dazu füllt man einen Online-Kreditantrag aus. Die notwendigen Unterlagen werden dann per Post zugestellt. Nachdem man diese unterschrieben zurückgeschickt hat, erfolgt die Auszahlung des Kredites meist innerhalb weniger Tage.

Tilgungsdarlehen
Ein Tilgungsdarlehen oder Abzahlungsdarlehen ist eine Darlehen mit einer linearen Tilgung. Dies bedeutet, daß der Darlehensnehmer über die vereinbarte Laufzeit einen gleichbleibenden Tilgungsbetrag zahlt. Zusätzlich zahlt der Kreditnehmer zu den festgelegten Fälligkeitsterminen die Zinsen, die von der jeweiligen Restschuld berechnet werden.
Im Laufe der Zeit nimmt somit die Zahllast jeweils ab, da die Restschuld durch die fortlaufende Tilgung stetig niedriger wird.


Startseite | Kontakt | Impressum         ©2019 www.beamtenkredite-online.de • Alle Rechte vorbehalten